<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=504731893395981&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Desktop-App-Upgrade für ein System zur Überwachung von Wasserqualität

Läuft auf einem ressourceneffizienten Linux-Betriebssystem, unterstützt Remote-Datenzugriff über ein sicheres Web-Interface

  • C
  • C++
  • Linux
  • Java
  • SQLite
LÖSUNG Desktop-Anwendung für das Remote-Management eines Systems zur Überwachung von Wasserqualität
BRANCHE
  • Software und Technologie
  • Industrielle Fertigung
KOOPERATIONSMODELL
  • T&M (Time and Materials)
  • Dedicated Team
METHODE Agile
Team
  • Embedded Entwickler
  • Java-Entwickler
  • Frontend-Entwickler
1
2
3
4
5
6

Kunde

Problem

Bei ZAPS Technologies handelt es sich um einen Anbieter von hochpräziser optischer Messtechnik und Services zur Überwachung von Wasserqualität. Das Vorzeigeprodukt des Unternehmens ist LiquID Station — ein System zur Echtzeit-Wasserüberwachung mit mehreren Parametern, das die Wasserqualität ohne Reagenzstoffe misst.

ZAPS Technologies wendet sich an Softeq, um die LiquiD-Station-Software von Windows auf ein ressourceneffizienteres Linux-Betriebssystem zu portieren. Softeq handhabt auch die Fernbedienung und Kalibrierung von zwei Modulen (für optische Filter und für die Erfassung von Messdaten) über ein Web-Interface.

Eine der wichtigsten Anforderungen ist es, die Software mit Hilfe von traditionelleren Programmiersprachen wie C++ oder Java umzuschreiben: die Lösung basierte ursprünglich auf der LabVIEW-Plattform, durch die ihre Erweiterbarkeit eingeschränkt wird.

Lösung

Nahtlose Kommunikation zwischen Software und Hardware

Das Softeq-Team führt die Systemportierung auf Linux durch und entwickelt eine Reihe von Java-basierten Schnittstellen für eine nahtlose Kommunikation der Software mit bestimmten Hardwaregeräten:

  • LabJack U3 - Datenerfassungs-Gerät
  • NI 6602 - Zähler/Timer zum Entwickeln von Messgeräten. Um diese Schnittstelle zu entwickeln, muss unser Team mehrere Herausforderungen bewältigen, die aus den eingeschränkten Fähigkeiten des NI-Treibers resultieren.
  • Schnittstelle für den Zugriff auf die Funktionalität des Motherboards.

Remote-Datenzugriff

LiquID Station unterstützt Remote-Datenzugriff über eine sichere Web-Benutzeroberfläche (WUI). Das erlaubt:

  • Datenabruf und -speicherung
  • Datenverarbeitung und -visualisierung
  • Warnmeldungen im Fall von kritischen Wasserzuständen, die an den Endbenutzer geschickt werden, z. B. wenn Schadstoffe die zulässige Höhe überschreiten.

Sicherheit von Networking und Remote-Zugriff ist jeweils mit SSL- und SSH-Protokollen garantiert. Rollen und Passwörter sind getrennt, um sichere Systemaktualisierung und Remote-Management zu ermöglichen.

softeq_zaps