<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=504731893395981&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Eingebette Datentransferlösung für Bohrgeräte

Erhöht die Datentransfer-Geschwindigkeit um 300 %, reduziert Anlagenstillstände

LÖSUNG

Embedded TCP/IP-Lösung für optimierten Datentransfer

BRANCHE

Industrielle Fertigung

KOOPERATIONSMODELL Festpreis
METHODE Waterfall
Team
  • Embedded Entwickler
  • QA-Engineer
1
2
3
4
5
6

Kunde

Case-Highlights

Automatisierte Datenextraktion aus dem in Bohrgeräten eingebetteten NAND-Speicher. Die neue Lösung überträgt Daten über den TCP/IP-Stack. Dadurch muss die Ausrüstung nicht für längere Zeit angehalten werden.

  • Schneller und zuverlässiger Datentransfer über TCP/IP
  • Reduziert Anlagenstillstände
  • Optimierte Lese-/Schreibgeschwindigkeit des NAND-Speichers

Problem

Der Kunde wollte den Datentransfer während des Bohrens optimieren. Der ursprüngliche Prozess war zu langsam. Das führte zu erheblichen Produktionsausfällen, die auf längere Anlagenstillstände während der Datenerhebung zurückzuführen waren.

Daten wurden im internen 4 GB NAND-Flash-Speicher, der sich in der Bohrspitze befindet, gespeichert. Während einer 30-minütigen Pause zum Austauschen des Geräts wurde er entnommen.

Lösung

Effiziente Datenübertragung

Das Team von Softeq stellte eine Datenübertragungs-Lösung basierend auf dem Embedded TCP-IP-Stack mit folgenden Aufgaben bereit:

  • Untersystem-Initialisierung des NAND-Flash-Speichers
  • Optimierung der Lese-/Schreibgeschwindigkeit des NAND-Speichers
  • Untersystem-Initialisierung des Netzwerks inklusive DHCP zum Anfordern der Netzwerkadresse
  • Optimierung des Embedded LwIP-Stacks zur Beschleunigung des Datentransfers
  • Einführen einer Kundenanwendung, die Daten vom NAND-Flash-Speicher über den TCP-IP-Stack herunterlädt

Ergebnisse

Schnellerer Datentransfer

Die entstandene TCP/IP-basierte Lösung überträgt Daten innerhalb einer Rekordzeit von 11 Minuten ー 300 % schneller als ursprünglich. Darüber hinaus reduziert die Lösung Ausfallzeiten der Ausrüstung erheblich, da diese während der Datenübertragung nicht inaktiv bleiben muss.