<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=504731893395981&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

RFID-basierte Asset-Tracking-Lösung für Lager

Smart-System zum automatisierten Bestands-Tracking

  • TCP/IP
  • C++
Lösung Kundenspezifische Asset-Tracking-Lösung für Lager
Branche Software und Technologie
Kooperationsmodell Festpreis
Methode Waterfall
Team
  • Hardware-Engineer
  • Firmware-Engineer
  • Projektleiter
1
2
3
4
5
6

Kunde

Problem

Bei Christie Lites handelt es sich um ein nordamerikanisches Unternehmen, das Beleuchtungselemente an Medienfirmen, Theater und Einzelpersonen, die Firmen- und soziale Veranstaltungen organisieren, vermietet. Als Besitzer mehrerer Lager, in denen sich die Beleuchtungselemente befinden, benötigt Christie Lites ein intelligentes System zur Automatisierung des Bestands-Trackings.

Lösung

Softeq liefert eine kundenspezifische Asset-Tracking-Lösung basierend auf dem Embedded TCP-IP-Stack:

  • Wir statten jeden Artikel im Lager mit einem RFID-Tag aus, der mit den im gesamten Lager installierten Beacons kommuniziert.
  • Einmal pro Stunde senden die Tags Datenpakete mit eindeutigen Identifizierungsmerkmalen über Funk-Bearer zum lokalen Beacon-Netzwerk.
  • Die Beacons übertragen Informationen zum Gerätestatus über eine Ethernet-Verbindung an den Server des Kunden.

So erhalten die Mitarbeiter von Christie Lites aktuelle Informationen über die Verfügbarkeit der Geräte.

Die Interaktion zwischen verschiedenen Teilen des Asset-Tracking-Systems basiert auf den folgenden Protokollen:

  • Kabelloses Verbindungsprotokoll, das Daten von Tags über Funk-Bearer an Beacons sendet
  • Beacon-internes Protokoll, das Daten vom Beacon-Funkmodul über UART an das Beacon-Netzwerkmodul übermittelt
  • Ethernet-Protokoll, das Daten vom Beacon-Netzwerkmodul an den Server des Kunden sendet

Herausforderung

Unser Team verlängert die Haltbarkeit der Tags auf bis zu zehn Jahre und stabilisiert die Hochfrequenzleistung in Lagern mit Metallregalen und Drahtsieben.

Ergebnisse

Das Team schließt die Hardware-Design- und Entwicklungsphase ab und liefert einen voll funktionsfähigen Prototyp innerhalb der festgelegten Zeit. Sobald die Lösung vor Ort getestet wurde, wird sie in die Massenproduktion gegeben.