<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=504731893395981&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

115-köpfiges ODC

Flash-Speicher-Firmware-Kompetenzzentrum

  • C
  • C++
  • MQX RTOS
  • Python
  • C#
  • Lua
  • ASP.NET
Lösung Firmware-Entwicklungsservices für Flash-Speicher
Branche Datenspeicher
Kooperationsmodell  Dedicated Development Team
Methode Agile
Team
  • Embedded Engineers
1
2
3
4
5
6

Kunde

Problem

Der Kunde sucht einen Partner für die Entwicklung von Firmware für Flash-Speichergeräte. Die Zusammenarbeit beginnt als kleines Outsourcing-Projekt mit ein paar Firmware-Entwicklern und verwandelt sich einige Jahre später in einen vollwertigen ODC mit 115 erfahrenen Embedded Engineers. Softeq entwirft und entwickelt die folgenden Komponenten und Software-Tools:

  • Firmware für branchenführende Produkte
  • Firmware QA-Labor
  • Software-Modelle für Hardware
  • Gerätetreiber (SATA, SD, etc.)
  • Tools zur Visualisierung des Modell- und Hardwarezustandes
  • Kundenspezifische Tools und Frameworks für Tests und Diagnose
  • Plugins und Add-ins für IDEs

Lösung

Das Team von Softeq trägt zu den adaptiven Flash Management-Algorithmen des Kunden bei, die die Markteinführung der 32 nm X3-Technologie ermöglichen, und ist Zeuge wichtiger Umstellungen auf neue Technologiegenerationen, von 43 nm über 32 nm bis hin zu 24 nm. 

Unsere Experten sind an der Entwicklung der adaptiven Flash Management (AFM)-Technologie beteiligt. Es nimmt sich die Erstellung leistungsfähiger Algorithmen an, die dazu beitragen, die Lücken zwischen den Markt-Benchmark-Parametern und denen der brandneuen Generation von Flash-Speichern zu schließen.

Die 5 entscheidenden Parameter sind:

  • Kosten pro Bit
  • Datenspeicherung
  • Lebensdauer
  • Zufälliges R/W
  • Sequentielles R/W

Testlabor

Das Team des ODC hat wertvolle Erfahrung mit der Einrichtung von schlüsselfertigen Testlabors auf seinem Gelände. Das Anfang 2011 für den Kunden gelaunchte Labor umfasst 25 Remote-PCs, die jeweils mehrere getestete Geräte unterstützen - bis zu 4 SSD pro Computer. Alle Tests werden von einer einzigen Workstation aus verwaltet. Im 

Fehlerfall kann ein Firmware Engineer von jedem beliebigen Geo-Standort aus auf die Workstation zugreifen, um den Testlabor-Administrator zu kontaktieren, die Protokolle einzusehen und die Fehlersuche durchzuführen/anzufordern. 

Darüber hinaus ermöglichen wiederverwendbare, vom ODC erstellte Tools die Durchführung der folgenden Aktivitäten:

Firmware-Tests und -Validierung

  • Unit-Tests
  • Systemtests
  • Fehleranalyse
  • Statische Codeanalyse
  • Kontinuierliche Integration

Optimierung der Firmware-Leistung

  • Fehleranalyse für den Legacy-Code
  • Optimierung und Refactoring des Legacy-Codes

TrustedFlashTM

Der ODC unterstützt die Entwicklung einer modernen Verschlüsselungstechnologie, eingebettet in “manipulationssichere” WORM-fähige SD-Karten, die auf der TrustedFlashTM -Plattform mit integrierten Digital Rights Management-Funktionen basieren. Japans Polizei gehört zu den ersten Anwendern dieser Technologie.

Viewer-Tool

Die Experten von Softeq helfen bei der Entwicklung des Viewers - eines modernen Tools zur Visualisierung des Kartenmodellverhaltens. Es wird sowohl von mehreren Firmware Engineers des Kunden als auch vom ODC selbst eingesetzt. Die Erfahrung aus der Erstellung dieses Tools wird genutzt, um analoge Anwendungen für andere Flash-Produkte zu entwickeln.

Firmware-spezifische Fähigkeiten

Programmiersprachen:

C, C++, Assemblersprachen, VHDL, Verilog

Domains:

  • Flash-Speicher
  • Embedded-Storage-Lösungen
  • Vernetzungs-/Kommunikationsprotokolle
  • Kryptografie
  • Industrielle Ausrüstung
  • Automatisierung
  • Robotik

Architekturen: ARM, ARC, IA-32, Intel® 64, DSP, FPGA

Betriebssysteme: MQX, Embedded Linux, Windows CE, QNX

Protokolle: SCSI, eMMC, USB, SATA, SD/MS

Allgemeine Entwicklungskompetenzen

Programmiersprachen:

Java, ASP.NET, JavaScript, Perl, Lua, C/C++, C#, Python

Protokolle:

TCP/IP, UDP, SOAP, JSON, SCSI, eMMC, USB, SATA, SD/MS

Datenbanken:

Mongo DB, MS SQL Server, Mein SQL, SQL Light

Bibliotheken:

Windows DDKs, MFC, ALT, WTL, STL, QT, Infragistik, Boost, DevExpress

Server:

Apache, SharePoint Server, IIS

Übernahme der Unternehmenskultur

Beim Kunden handelt es sich um ein großes internationales Unternehmen mit Hauptsitz in Kalifornien (USA) und Standorten in mehreren geografisch verteilten Ländern - die sich alle mit Forschung und Entwicklung, Produktdesign, Entwicklung und Produktion beschäftigen - und Niederlassungen auf allen Kontinenten.

Als das Team von Softeq ins Spiel kommt, ist eines der Hauptziele, die Unternehmenskultur anzunehmen und eine reibungslose Integration in die Geschäftsprozesse zu gewährleisten. Intensive Kommunikation über verschiedene Kanäle sowie wechselseitige Besuche vor Ort, interkulturelles Training für Engineers und Manager und ein effizientes Personalmanagement ermöglichten ein schnelles Onboarding der Softeq-Mitarbeiter, auch in Zeiten hoher Belastung bei Teamverstärkung.

Wissensmanagement

Im Zuge der ODC-Expansion werden Wissenstransfer und Kompetenzmanagement unerlässlich. Um sicherzustellen, dass das ODC sofortige Effizienz zeigt und der Kunde nicht zu viele Leerlaufzeiten hat - während die Schlüsselpersonen das Kernwissen und die ausgelagerten Funktionen annehmen - schlägt Softeq einen maßgeschneiderten Wissenstransfer und Onboarding-Ansatz vor. Unser Team kann sich schnell in den Arbeitsprozess einarbeiten und sichert sich bald einen geachteten Platz in der globalen Entwicklungselite des Kunden.

Sicherheit

Sicherheit ist eine der größten Herausforderungen bei der Verwaltung des ODCs. Wir müssen nicht nur die höchste Informationssicherheit aufrechterhalten, um das geistige Eigentum und die geschäftskritischen Informationen des Kunden zu schützen. Auch die IT-Infrastruktur und die Büroräume müssen den sehr hohen IT-Sicherheitsstandards entsprechen. Um diese zu erfüllen und die Sicherheitskontrollen zu bestehen sowie regelmäßig zu bescheinigen, entwickeln wir ein mehrstufiges Sicherheitssystem, das die physische und Netzwerk-Bürosicherheit, regelmäßige Sicherheitstrainings für die Mitarbeiter sowie ein auf allen ODC-Workstations eingebettetes DRM zur Verhinderung unerwünschter Datenkopien und -verteilung umfasst.

Die bestehenden Sicherheitskontrollen von Softeq, verstärkt durch zusätzliche Maßnahmen, die innerhalb des geschlossenen Perimeters des ODC implementiert werden, entsprechen den Anforderungen des ISO 27001-Standards für Managementsysteme zur Informationssicherheit, einschließlich der physischen und ökologischen Sicherheit, der Sicherheit der Mitarbeiter und der Zugangskontrolle.