<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=504731893395981&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Erfolgsgeschichten von 5 Start-ups: Wie das Softeq Venture Studio ihnen zum Durchbruch verhalf

Februar 18, 2022

Neun von zehn Start-ups scheitern. Das ist die bittere Erkenntnis zahlreicher Studien.  20 % von ihnen scheitern bereits im ersten Jahr, 30 % im zweiten. Was fehlt jungen Unternehmen zum Erfolg? Die Liste der Herausforderungen ist lang: Möglicherweise finden sie nicht den richtigen Markt für ihr Produkt oder es fehlt an Business Knowhow, an technischem Fachwissen, starken Partnerschaften oder Geld. Das Softeq Venture Studio ist darauf ausgelegt, um jungen Unternehmen bei der Überwindung der häufigsten Probleme zu helfen, und Softeq steigt oft  als erster Investor in ein Unternehmen ein. Darüber hinaus erhalten alle Teilnehmer des Startup Venture Studios Zugang zu denselben Beratungs- und Entwicklungsteams wie die Fortune-500-Unternehmen.

Im Oktober 2021 begrüßte Softeq fünf junge Tech-Start-ups – neue Player in den Bereichen Sport, Medizin und Lifestyle. Inzwischen sind alle von ihnen auf dem Weg zur Kapitalbeschaffung. Was half ihnen, sich weiterzuentwickeln und erfolgreich zu werden? In Videointerviews erzählen die Gründer der Start-ups ihre Geschichten und erklären, warum sie ihre Teilnahme am Softeq Venture Studio für so wichtig halten. Zu jedem Video finden Sie auch eine Textversion mit einigen zusätzlichen Fakten zu den Unternehmen.

FitLift: “Hätten wir diese Informationen vorher gehabt, hätten wir noch viel mehr erreichen können.”

FitLift ist eine Lösung, mit der man über eine App und ein tragbares Gerät den Verlauf seines Krafttrainings überwachen kann und Feedback dazu erhält. Dadurch verbessert man seine Technik und minimiert Risiken, sich zu verletzen.

Eric Atcheson, Mitbegründer und COO von FitLift, erklärt, wie ihr IoT-Wearable funktioniert:

"FitLift ist ein tragbares Gerät, das das Gewichtheben in Echtzeit verfolgt und den Nutzern mitteilt, ob sie es richtig oder falsch machen. Auf diese Weise können sie ihre Haltung ändern und verletzen sich nicht", sagt Eric Atchison.

So fing es an: Eines Tages kam Blaine Killen, der frühere leitende Softwareentwickler und heutige Mitbegründer von FitLift, zu Eric Atchison, um einige physikalische Gleichungen zu lösen. Sie machten ein kurzes Projekt zusammen, bevor Atchison an Bord kam: "Eineinhalb Jahre später sind wir endlich mit den Algorithmen fertig. Wir haben so viel erfunden, womit ich gar nicht gerechnet habe. Und so viel erreicht von dem ich mir gar nicht vorstellen konnte, dass ich es mit ihm schaffen würde."

Eric Atchison hat Erfahrung im  Bereich Produktion und kümmert sich heute bei FitLift um die Entwicklung der Algorithmen, Fertigung, Versand und Logistik – er sorgt also , dass "alle zufrieden sind".

Jeder, der bei FitLift mitmacht, hat schon einige Erfahrungen in puncto Sport gemacht: "Wir haben Sport getrieben und uns dabei verletzt. Meistens, weil wir nicht die nötigen Informationen hatten, um uns nicht zu verletzen. Blaine [Killen] ist ein hervorragender Golfer, aber er hat eine schwere Handgelenksverletzung. Es ist für ihn jetzt völlig ausgeschlossen noch an Wettbewerben teilzunehmen."

"Hätten wir diese Informationen vorher gehabt, hätten wir in unserer Karriere viel weiter kommen können", sagte Atchison.

Softeq Venture Studio unterstützt FitLift im Bereich Vertriebsberatung. "Eine der größten Schwachstellen unseres Teams ist, dass wir eine Gruppe von Technikern sind, die den Vertrieb übernehmen. Wir haben gesehen, dass Softeq weiß, wie man den Vertrieb für Hardware-Unternehmen aufbaut", so der COO von FitLift.

Start-ups kommen auch in Kontakt mit erfahrenen Entwicklern. "Es ist eine großartige Gelegenheit, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die mit der Hardware vertraut sind. Die Möglichkeit, mit Leuten zu sprechen, die genau wissen, was wir bauen, bringt uns auf den richtigen Weg", so Atchison.

Die Gründer von FitLift, Blaine Killen und Eric Atcheson, sprachen mit Chris Howard, Gründer und CEO von Softeq, darüber, welche Sessions im Softeq Venture Studio ihr Start-up am weitesten vorangebracht haben. Hier klicken.

AtlasCoaching: “[Im Rahmen des Programms] konnten wir innerhalb weniger Tage technische Probleme lösen, die uns schon seit zwei Jahren beschäftigen.”

AtlasCoaching ist ein Marketplace, der weibliche Sportstars, Profis und Coaches mit Fans verbindet, die ihr Spiel verbessern und digitales Training erhalten möchten.

Christina Billotti, CEO von AtlasCoaching und ehemalige Profi-Skirennläuferin, will die nächste Generation von Frauen im Sport inspirieren und fördern:

"Atlas ist eine digitale Coaching-App von Sportlerinnen für Sportlerinnen", sagt Christina Billotti. "Jeder – ein kleines Mädchen, ein kleiner Junge oder ein Vater – kann sein Trainingsvideo einsenden. Sie können aus einem Pool von professionellen Sportlerinnen wählen und deren Feedback erhalten. Und etwas Inspiration auch."

"Wir hoffen, dass Serena Williams eines Tages unserer Plattform beitritt", sagte die CEO von AtlasCoaching.

Die beiden Gründerinnen der Plattform, Christina Billotti und Laura Gelabert, sind ehemalige Profi-Skirennläuferinnen. "Das ist ein Problem, das wir für uns selbst lösen wollten – die Möglichkeit, mit Profis in Kontakt zu treten und sie deine Sportvideos anschauen zu lassen. So kann man mit ihren Tipps das digitale Training verbessern und sich auch ein wenig inspirieren lassen", sagt Billotti.

Atlas hat zum Ziel, das große Lohngefälle zwischen männlichen und weiblichen Profisportlern zu beseitigen. "Wenn wir an männliche Profisportler denken, können sie einfach nur Profisportler sein. Sie müssen nicht darüber nachdenken, Uber zu fahren oder in einem Café zu arbeiten, was unsere weiblichen Profisportlerinnen tun, um ihr Einkommen aufzubessern. Sie werden nicht genug bezahlt", sagte Billotti. Die Lösung wird es Frauen ermöglichen, "ihre Fähigkeiten, die sie ein Leben lang aufgebaut haben, zu digitalisieren" und "ihre Fangemeinde weiter zu vergrößern."

Das technische Know-how des Softeq Venture Studios brachte Atlas bereits auf das nächste Level: "Innerhalb weniger Tage haben wir konnten wir technische Probleme lösen, die uns schon seit zwei Jahren beschäftigen. Wir freuen uns riesig, endlich ein Produkt zu haben."

Das Start-up fand hier auch nützliche Kontakte: "Es haben sich Türen zu Netzwerken geöffnet, von denen wir nur geträumt haben." Billotti sieht Houston als ein großes Sportzentrum, in dem sie eine Weile bleiben wollen. Die Start-up-Gründerinnen sind nun auf der Suche nach Sportlerinnen und Trainern, die sich Atlas anschließen möchten.

Christine Bilotti sprach mit Chris Howard, Gründer und CEO von Softeq, über die technische Unterstützung während des Softeq Venture Studio-Programms, die für das Unternehmen den größten Unterschied machte. Zum Video.

GetScouted: “Da sind so viele Ressourcen drin.”

GetScouted setzt sich zum Ziel, Trainern und Scouts mithilfe biometrischer Analysen und Auswertungen eine überprüfbare Quelle für die Leistungen und Statistiken von Sportlern zur Verfügung zu stellen.

Michael Turner, Gründer und CEO von GetScouted, macht es Trainern und Scouts von Sportmannschaften leicht, Kandidaten zu finden, deren Leistungsdaten vollständig verifiziert wurden:

GetScouted, eine mehrschichtige Datenbank, zielt darauf ab, das Problem der Trainer und Scouts von Sportmannschaften zu lösen. Heutzutage gibt es für Amateursportler keine verifizierten Leistungsdaten, um sich für Colleges oder High Schools anzumelden oder richtig angeworben zu werden. "Wir überprüfen die Identität des Sportlers und die Daten, die bei einer Sportanalyse erhoben werden", erklärt Turner.

Die Geschäftsidee kam von professionellen Scouts und Spielern – Turner und sein Team stellten ihnen ein Produkt vor, das sie zuvor entwickelt hatten. Sie sagten, dass sie zwei Drittel des Recruiting- und Reisebudgets für die persönliche Überprüfung des Leistungsstands jedes Sportlers aufwenden: "Wenn Sie uns diese 75 % an verschwendeter Zeit und Geld ersparen können, dann haben Sie ein riesiges Problem in der Sportindustrie gelöst."

Das Softeq Venture Studio wurde für GetScouted zu einem Sprungbrett, um auf den Markt zu kommen. Laut Turner ist es eine Gelegenheit für Start-ups, die Software von erfahrenen IT-Experten testen zu lassen, bevor sie in Betrieb gehen. "Es gibt dort so viele Ressourcen, einschließlich Rechtsberatung, Marketing, Produktentwicklung und Geschäftsanalyse", sagte er. Die Mitarbeiter des Studios helfen ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, um erfolgreich zu sein und Folgeinvestitionen zu erhalten, damit sie ihr Angebot erweitern können.

Im Interview mit Chris Howard, Gründer und CEO von Softeq, erklärte Michael Turner, wie wichtig es ist, einen Partner wie Softeq zu haben, und präsentierte seine Elevator Speech. Ansehen.

Orcana: “Ich erhalte alle 30 Minuten Anrufe [von Investoren].”

Orcana ist ein Start-up im Bereich der Medizintechnik, das Augmented Reality und KI einsetzt, um Vertretern, Chirurgen und Operationsteams rund um die Uhr Fernunterstützung für Operationssäle zu bieten. 

Arati Desai Wagabaza, CEO von Orcana, entwickelt eine AR-Plattform für die Fernunterstützung im Operationssaal:

"Orcana ist eine Augmented-Reality-Plattform für die Fernunterstützung im Operationssaal. Wir haben eine Komplettlösung entwickelt, die den gesamten Prozess unterstützt. Sie nutzt Augmented Reality und künstliche Intelligenz, um den Arbeitsablauf eines Vertreters für medizinische Geräte zu optimieren und bietet Unterstützung bei der eigentlichen Implementierung des Geräts", so Wagabaza.

Die Geschichte von Orcana begann im Jahr 2013, als Google Glass angekündigt wurde. Der Mitbegründer des Start-ups, Dr. Kris Okumu, ein minimalinvasiver Wirbelsäulenchirurg, war von der Idee einer Augmented-Reality-Brille begeistert. Er begann, sie im Operationssaal zu verwenden. Im Jahr 2020 brachte ein gemeinsamer Freund von Okumu und Wagabaza die beiden zusammen. Das Ergebnis war, dass sie sich auf "eine rentablere Geschäftslösung" konzentrierten.

Das Softeq Venture Studio ist ein entscheidender Schritt für Orcana. Sie erhielten Ressourcen und Verbindungen, um ihre Lösung zu verbessern. "Wir sind nicht nur eine Softwarelösung, sondern auch eine Hardwarelösung. Und diese Dinge zu einem Produkt zu verbinden, das wir auf den Markt bringen können, erfordert Fähigkeiten, die über unsere eigenen hinausgehen", erklärt Wagabaza.

"Ich nehme alle 30 Minuten Anrufe an", resümiert sie, nachdem sie innerhalb von anderthalb Stunden Anrufe von drei verschiedenen Investoren erhalten hat. "Wir sind immer noch mitten in der Arbeit im Venture Studio, und gleichzeitig nehmen wir diese Anrufe entgegen. Es fühlt sich einfach so an, als würde Orcana sehr schnell den nächsten Level erreichen. Die Teilnahme an diesem Projekt bringt uns schneller dorthin, wo wir sein müssen, und das ist aufregend."

Arati Desai Wagabaza, Mitbegründerin und CEO von Orcana, und Kris Okumu, Mitbegründer und CMO, sprachen mit Chris Howard, Gründer und CEO von Softeq, über ihre Arbeit mit dem Venture Studio. Mehr erfahren.

Home Outside: “Die besten Ideen für Start-ups brauchen ein technisches Team”

Home Outside demokratisiert die Landschaftsgestaltung – es vereinfacht und automatisiert sie, macht sie erschwinglich, leicht zu visualisieren und vernetzt durch KI und 1-Klick-Bestellung.

David Rose, CTO von Home Outside, nutzt künstliche Intelligenz und Augmented Reality, um den Menschen zu zeigen, wie toll ihre Gartenanlage aussehen könnte:

Home Outside ist ein Online-Landschaftsgestaltungsdienst, der Menschen dabei hilft, einen blühenden Garten zu gestalten. Laut Rose ist es möglich, die Landschaftsgestaltung im Zusammenspiel mit dem Haus zu sehen und zu erleben, "wie fantastisch ihr Garten aussehen könnte, wenn [jemand] Schattenbäume und natürliche, bestäubende Sträucher pflanzen würde".

Die Geschichte von Home Outside begann, als David Rose, ein fünffacher Unternehmer, Julie Moir Messervy, eine Landschaftsarchitektin, am MIT kennenlernte. Zu dieser Zeit arbeitete Rose für Warby Parker, einen Einzelhändler für Korrektionsbrillen und Sonnenbrillen. Dort entwickelte er die virtuelle Anprobe-App. Messervy wiederum war Gründerin und Leiterin eines preisgekrönten Landschaftsarchitektur- und Designbüros. Heute ist Messervy auch CEO von Home Outside.

Das Team kam auf die Idee einer App zur Visualisierung von Gärten. "Wir könnten die Leute dazu bringen, ihr Telefon hochzuhalten und die neue Landschaft vor ihrem Haus zu sehen, und sie dazu bringen, Geld auszugeben und in diese Vision zu investieren", so Rose.

Die Mitarbeiter von Home Outside engagieren sich leidenschaftlich für Nachhaltigkeit und das Klima und kennen sich mit Pflanzen sehr gut aus. "Wir haben viele Designer", sagt Rose. "Aber wir haben kein Entwicklungsteam, das die Bilder von Google Street View und Google Satellite View nutzen kann, um aus all diesem Material ein Metaverse zu erstellen. Also verwenden wir eine 3D-Spiele-Engine namens Unity, mit der wir die Nachbarschaft nachbilden und dann 3D-Assets einfügen, damit die Leute das erleben können."

Laut Rose haben die stärksten Startup-Ideen das Ziel, die Welt zu verändern, und eine Vision, die das Design und die Nutzererfahrung einschließt. Aber sie brauchen auch ein technisches Team, um diese Vision zu verwirklichen. "Softeq ist ein großartiger Partner für die Umsetzung dieser Mischung, dieser Verbindung eines interdisziplinären Teams", sagte er.

Das Softeq Venture Studio gab den Anstoß für Home Outside: "Es ermöglicht uns, diese Vision, die wir haben, zu nehmen, sofort ein Team von talentierten Leuten einzusetzen, um ein MVP zu erstellen, den Investoren zu zeigen, was wir tun können und was unsere Vision ist, und es zu realisieren."

Amir Alexander Hasson, der COO von Home Outside, erklärte Chris Howard, dem Gründer und CEO von Softeq, wie sich die technischen Möglichkeiten vom Softeq Venture Studio als bisher fehlende Zutat für den Erfolg des Unternehmens erwiesen. Zum Video.

Unterm Strich

Fünf Tech-Unternehmen aus den Bereichen Sport, Medizin und Lifestyle, die sich in der Anfangsphase befinden, haben nun alles, was sie brauchen, um Investoren zu überzeugen und sich weiterzuentwickeln. Das Softeq Venture Studio unterstützte sie bei der Erarbeitung von Geschäftsmodellen, Product-Market-Fits, beim Planen der Markteinführung und beim Aufbau der richtigen Technologie. Brauchen Sie Hilfe für Ihre großartige Geschäftsidee? Entwickeln Sie sie mit uns. Das Bewerbungsverfahren für die Frühjahrskohorte 2022 hat begonnen.